Informationsstelle Open Educational Resources

Aus myViewBoard
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Zur Navigation springen Zur Suche springen

myViewBoard ist ein umfangreiches Werkzeug, zum Erstellen von interaktiven Aufgaben. Holen Sie sich Ideen und Inspiration von den folgenden Open Educational Resources Seiten.

Open Educational Resources (OER)

Hier finden Sie eine Zusammenstellung von Suchdiensten, die verteilte Materialsammlungen zusammenführen, bzw. Plattformen einzelner Anbieter, auf denen Materialien zu einem oder mehreren Fächern zu finden sind.


Deutsche Digitale Bibliothek
Die Deutsche Digitale Bibliothek bietet über das Internet freien Zugang zu Millionen von Büchern, Kunstwerken, Archivalien, Bildern, Skulpturen, Musikstücken, Denkmäler, Urkunden, Tondokumenten, Filmen, Noten und vielem mehr. Die Deutsche Digitale Bibliothek ist ein Kooperationsprojekt von Bund, Ländern und Kommunen und wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) sowie die 16 Bundesländer aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags.


Edutags
edutags ist eine Social Bookmarking-Plattform für den Bildungsbereich. Der Service wird vom Deutschen Bildungsserver in Kooperation mit dem Learning Lab der Universität Duisburg Essen angeboten. Auf edutags können Lesezeichen zu allen Ressourcen im Web unabhängig von Lizenzen gespeichert, geordnet, gesucht und geteilt werden. Die Plattform eignet sich als persönliches Arbeitswerkzeug sowie zur gemeinsamen Nutzung in Gruppen. Eigene Sammlungen können erstellt, mit anderen geteilt sowie kollaborativ gepflegt werden. Edutags zeichnet sich insbesondere durch das Ausweisen von und Filtern nach CC Lizenzen aus. Zusätzlich zu den Lesezeichensammlungen der User unterhält edutags auch Kooperationen mit OER-Produzenten, so dass auf einen großen Pool solcher Ressourcen zurückgegriffen werden kann.


ELIXIER
ELIXIER ist der gemeinsame Ressourcenpool der Bildungsserver der Länder, des Deutschen Bildungsservers und des FWU. Das Angebot umfasst Links zu etwa 55.000 redaktionell ausgewählten Bildungsmedien, von denen ca. 15% Creative Commons-lizenziert sind. Durch die Ressourcen kann mittels einer schulbezogenen Fachsystematik navigiert werden, es gibt Filteroptionen nach Quellen, Schlagwörtern, Bildungsstufen, Medientypen und Lizenzarten.


JOINTLY Contentbuffet
Im „OER-Contentbuffet“ können OER-Akteure kooperieren und gemeinsam Inhalte für OER-Qualifizierungs- und Sensibilisierungsmaßnahmen sammeln, für ihre Zielgruppen aufbereiten und die Qualität sichern. JOINTLY organisiert dafür Workshops und ExpertInnen-Unterstützung, Webinare, Lehrgänge und vieles mehr.


Lehrer Online
Lehrer-Online ist ein redaktionell betreutes Material- und Serviceportal für Lehrkräfte aller Schulformen und -stufen im deutschsprachigen Raum. Lehrer-Online bildet einen zentralen Startpunkt für die Suche nach und die Arbeit mit qualitätsgesichertem, pädagogisch geprüftem, frei nutzbarem Unterrichtsmaterial für Lehrkräfte und Referendare. Im Mittelpunkt stehen praxiserprobte Unterrichtseinheiten mit Arbeitsmaterialien, die ohne größere Vorbereitung und rechtssicher im Unterricht eingesetzt werden können.


Medienportal der Siemens-Stiftung
Das Medienportal unterstützt das Lehren und Lernen mit vielfältigen Materialien zu naturwissenschaftlich-technischen Themen. Es bietet über 5.500 Medien in Deutsch, Englisch und Spanisch. Das kostenfreie Angebot eignet sich für den Einsatz vom Kindergarten bis zum Schulabschluss.


OER-Hörnchen
Das OER-Hörnchen ist eine speziell konfigurierte Google-Suche, die OER-Angebote wie segu, Serlo, ZUM und einige andere (s. Beschreibung auf unten verlinkter Seite), nach eingegebenen Begriffen durchsucht.


OpenLearnware
OpenLearnware ist die OER-Plattform der TU Darmstadt, mit 3771 Materialien von 258 Lehrenden (Juli 2017). Vorlesungsaufzeichnungen erhalten eine ansprechende Präsentation, sind leicht auffindbar und mit jeglichen Endgeräten nutzbar. Ideal für die Nutzung in Blended Learning Lehrszenarien wie dem Flipped Classroom. Durch den offenen Quellcode kann OpenLearnWare als Plattform uneingeschränkt genutzt und weiterentwickelt werden.


OpenRUB
OpenRUB (open.rub.de) ist das Portal für Open Content und Open Educational Resources (OER) an der Ruhr-Universität Bochum. Auf OpenRUB präsentieren Lehrende ihre selbsterstellten Lehr-/Lernmaterialien und stellen sie öffentlich zur Verfügung. Es werden zudem unterschiedliche Präsentationsformate angeboten: Informationskurse und interessante YouTube-Kanäle, vollständige Selbstlernkurse und Open Course Ware (OCW)-Kurse, die Inhalte von bereits vergangenen Lehrveranstaltungen präsentieren. Einige Inhalte wurden unter Creative Commons (CC) lizenziert und können so rechtlich sicher weiterverwendet und teils sogar auch bearbeitet werden.


segu Geschichte
Die OER-Lernplattform segu Geschichte stellt Lernmodule für einen offenen und kompetenzorientierten Geschichtsunterricht der Sekundarstufe I zur freien Verfügung. Das Projekt verfolt das Ziel, digitale Medien sinnvoll für ein auf individuelle Förderung und Differenzierung zielendes Lehr-/Lernkonzept zu nutzen.


wb-web
wb-web.de ist ein Portal des @DIE_Bonn mit Informations- und Vernetzungsangeboten für Lehrende in der Erwachsenen- und Weiterbildung.


OER
Freie Bildungsmaterialien (OER) ermöglichen Lehrerinnen und Lehrern einen rechtssicheren Einsatz von Materialien im Unterricht sowie Möglichkeiten, diese zu vervielfältigen, zu verändern bzw. selber zu erstellen, zu kombinieren und zu verbreiten. Der Einsatz bietet Potenziale für die Gestaltung neuer und offener didaktischer Szenarien und Bildungsräume. OER.schule macht geprüfte, freie Bildungsmaterialien über eine benutzerfreundliche Oberfläche allgemein verfügbar und unterstützt Lehrerinnen und Lehrer bei der Gestaltung eines zeitgemäßen Unterrichts mit Hilfe digitaler Medien.


Schlaukopf.de
Lernen kann Spaß machen! Kostenlos lernen mit mehr als 80.000 Fragen.


OER WORLD MAP
Das Ziel der OER-Weltkarte ist es, die globale Bewegung für offene Bildungsressourcen zu fördern, indem Interaktion und Zusammenarbeit erleichtert werden.

Open Source Quellen für Bilder

Um Ihre Präsentation ansprechender zu gestalten, können Sie Bilder von folgenden Seiten verwenden. Diese Bilder sind speziell für den Unterricht zugeschnitten und können ohne Bedenken verwendet werden.

Pics4Learning ist eine sichere und kostenlose Bildbibliothek für Bildungsmaterialien. Lehrer und Schüler können die urheberrechtlich geschützten Fotos und Illustrationen für Unterrichtsprojekte, Websites, Videos, Portfolios oder andere Projekte in einem pädagogischen Umfeld verwenden.


Suchen und downloaden Sie für Bildungszwecke maßgeschneiderte Fotos für Ihre Schule.
Über eine Million freie (sprich Sie können damit anstellen was Sie wollen), hochauflösende Bilder, von den besten Photographen der Welt.


Interaktives Lernen im digitalen Klassenzimmer

Immer mehr Schulen und Lehrer realisieren, dass es an der Zeit ist die Lernumgebungen zu verändern, um den aktuellen Anforderungen gerecht zu werden. Schüler müssen darauf vorbereit werden, sich in einer digitalisierten und globalisierten Welt durchsetzen zu können. Technik spielt dabei eine entscheidende Rolle. Schulen und Universitäten haben sich zusammengeschlossen, um das „digitale Klassenzimmer von morgen“ zu gestalten. Um ein besseres Verständnis für die Anforderungen zu bekommen, führt „Projekt Tomorrow“ jedes Jahr seine Umfrage durch. Dabei werden alle Schüler von den der ersten bis zur zwölften Klasse, sowie deren Eltern und Lehrer befragt. Bereits 2015 sagten 90% aller Schulleiter, dass Technik der Schlüssel zum Erfolg im Klassenzimmer ist. Eltern bestätigten diese Ansicht. 84% der Eltern gaben an, Technik wäre eine Wertsteigerung für den Lernprozess ihrer Kinder.


Videounterstütztes Lernen ist heute nicht mehr aus dem digitalen Klassenzimmer wegzudenken. Laut einer Umfrage benutzten im vergangenen Jahr rund 94% aller Lehrer Videomaterialien aus dem Internet im Unterricht. Durchschnittlich mindestens einmal pro Woche. Ist die klassische DVD also nicht mehr zeitgemäß? Falls noch nicht, dann gewiss sehr bald.

  • Online Video: Laut einer Umfrage von 2016, verwendeten im Jahr 2015, 68% aller Lehrer Online Videos im Unterricht – 2010 waren es nur 48%. Das ist eine Steigerung von mehr als 40% und das in gerade mal 5 Jahren. Des Weiteren hat die Studie gezeigt, dass mehr als drei Viertel (78%) aller Schüler selbst Online Videos zum Lernen verwenden. Und auch die Eltern unterstützen das videounterstützte Lernen. 64% sind der Meinung Online Videos helfen den Schülern effektiver zu lernen.
  • Umgedrehter Unterricht: Videos sind ein Muss für den umgedrehten Unterricht. Dabei schauen sich die Schüler die Videos im Vorfeld zu Hause an und am nächsten Tag kann darüber im Unterricht mit den anderen und dem Lehrer diskutiert werden.

Im digitalen Klassenzimmer wird bereits heute Videomaterial eingesetzt. Dabei wird die Qualität, sowie das Angebot der Videos ständig verbessert. Die Verwendung von digitalen Online Ressourcen wird stetig zunehmen. Die Vorteile von Videos liegen auf der Hand. Schulleiter, welche das videounterstütze Lernen an Ihren Schulen einsetzen, sagen, dass die Verwendung von digitalen Inhalten:

  • Die Mitarbeit der Schüler steigert. (75%)
  • Das Lernen außerhalb der Schule fördert. Schüler können sich zu Hause, durch das Anschauen von Videos, mit neuen Inhalten vertraut machen. Anschließend kann darüber im Unterricht diskutiert werden. (72%)
  • Die Relevanz und Qualität von Lernmaterialien erhöht. (63%)
  • Eine innovative Möglichkeit ist, jeden einzelnen Schüler individuell zu unterrichten. (56)
  • Die Abhängigkeit von konventionellen Schulbüchern verringert. (51%)

Erkenntnisse und Probleme mit Lernvideos

Videos ersetzten nicht den ganzen klassischen Lehrplan, sie bereichern jedoch jede Unterrichtsstunde. Laut 97% aller Lehrern zufolge beträgt die optimale Länge eines Videos zwischen 2 und 10 Minuten. Dabei verwenden Lehrer die Videos nicht zur Unterhaltung, oder Bespaßung ihrer Schüler. Die Videos werden genau ausgesucht und sind exakt auf den Stoff abgestimmt der aktuell in der Klasse unterrichtet wird. 90% der Lehrer verwenden diese Videos, um neue Diskussionen über den Lernstoff anzuregen und die Teilnahme bzw. Aufmerksamkeit der Schüler zu erhöhen. Obwohl Lehrer Lernvideos als ein neues wichtiges Werkzeug erkannt haben, birgt die Verwendung von Videos im Unterricht auch einige Nachteile:

  • Qualität, unangemessener Inhalt, Werbung, Urheberrechte auf kostenlosen Internetplattformen: 84% aller Lehrer nutzen YouTube, um nach Videos für den Unterricht zu suchen, 61% suchen direkt auf Google nach entsprechenden Videos.
  • Blockiertet Internetzugang und gesperrte Webseiten: Weitere 30% gaben an, Sie hätten Schwierigkeiten im Internet nach Videos zu suchen, da von der Schule der Internetzugang eingeschränkt wurde.
  • Vorbereitungszeit: Lehrer haben oft keine Zeit lange im Internet nach dem passenden Video zu suchen. Bei der Suche nach Videos fühlten sich 60% frustriert.

Videoressourcen für Bildungszwecke

Videos in myViewBoard Clips sind speziell auf Bildungszwecke zugeschnitten. Sie können all diese Videos ohne Bedenken für den Unterricht verwenden. [1] Verwenden Sie den integrierten Browser, um nach Videos in myViewBoard zu suchen und diese in den Canvas einzufügen.


myViewBoard Clips bietet mehr als 2 Millionen Bildungsvideos von über 150 verschieden Premiumanbietern. Damit lassen sich kinderleicht und im Handumdrehen anspruchsvolle Präsentationen, bzw. Unterrichtsstunden für Ihre Schüler erstellen. myViewBoard Clips ist werbefrei, urheberrechtsfrei und speziell auf Bildungszwecke zugeschnitten.

Internetressourcen innerhalb myViewBoard

Verwenden Sie den integrierten Browser, um Inhalte aus dem Internet in den Canvas einzufügen.


Das sind Links zu beliebten Seiten für Bildung. Öffnen Sie den integrierten Browser über die Floating Bar, um auf die Lesezeichen/Kacheln zugreifen zu können.


Der Integrierte Browser von myViewBoard erlaubt es Ihnen Text, Bilder und Videos aus dem Internet in den Canvas einzufügen.



Beispiel .vBoard Dateien

Die folgenden zwei Dateien sind Beispiele, wie Sie myViewBoard verwenden können, um anspruchsvolle Aufgaben zu erstellen:


  Kuchenstücke
Benutzen Sie oberen Kuchenstücke, um die Halbkreise unten zu vervollständigen.


  Tangram
Tangram – ein Spiel, um die MINT Fähigkeiten eines Schülers zu fördern. Das Spiel besteht aus sieben Plättchen in einfachen geometrischen Formen. Die Plättchen entstehen durch das „Zerschneiden“ eines Quadrates in zwei große Dreiecke, ein mittelgroßes Dreieck, zwei kleine Dreiecke, ein Quadrat und ein Parallelogramm.


  Türme von Hanoi
Die Türme von Hanoi sind ein mathematisches Knobel- und Geduldsspiel.


  Bingo!
Das myViewBoard Spinner Spiel basiert auf der Idee von Bingo. Multiplizieren, oder dividieren Sie die Zahl, welche durch den blauen Kreis markiert wurde, mit der Zahl im grünen Bereich, welche durch den roten Pfeil markiert wurde. Ziehen Sie dann den Coin auf die jeweilige Zahl im Spielfeld, bis Sie eine Reihe komplett gefüllt haben.